Beratung und Buchungen:
TCTT  GmbH
TCTT-Travel Lounge
Seefeldstr. 128
CH-8008Zürich
Tel. +41 44 260 22 88
info@tctt.ch


 

ACHTUNG!

NEUE WEBSEITEN

 

www.himalaya.ch

www.indien.ch

www.pagodatours.ch

www.zugreisen.ch

www.tctt-vana.ch

 
Tempel, Tee und Palmen: Südindien intensiv

20 Tage; ab Chennai/bis Mumbai

Strand

Bemerkenswert an Südindiens Architektur sind die in den Himmel ragenden Tempeltürme (Gopurams), übersät mit meist bunt bemalten Gottheiten und Fabelwesen. Die Dynastien der Cholas, Chalupkas, und Pallavas waren eifrige Tempelbauer. So gab es in Kancheepuram einst 135 Tempel. Der Brihadeswarar-Tempel von Thanjavur ist überdacht von einer monolithischen Kuppel. Nach Madurai strömen täglich tausende Hindupilger zum Tempel der fischäugigen Göttin Meenakshi. Einen landschaftlichen Höhepunkt bilden die Tee- und Gewürzplantagen um Periyar. Die malerisch von Palmen umsäumten Backwaters an der Malabar-Küste mit Kanälen, Seen und Lagunen laden ein, die Seele baumeln zu lassen. Die Seefahrerstadt Cochin ist seit Jahrhunderten Hauptumschlagplatz für Gewürze. Ooty liegt in den «Blauen Bergen» in 2286 m Höhe. Mysore, die «Stadt der Düfte» und die Hoysala-Tempel von Belur und Halebid sind weitere Höhepunkte dieser Reise. In Hampi, der «Stadt des Sieges», wurde ein wahrer Rekord in Stein erschaffen. Aihole und Pattadkal sind alte Hauptstädte der Chalukyas. In Bijapur gleicht die Gol Gumbaz mit ihrem Echo der «Whispering Hall» in London.

Programm

Tag 1: Chennai (Madras)
Anreise nach Chennai, viertgrösste Stadt Indiens am Golf von Bengalen. Ankunft gegen Mitternacht. Transfer zum Hotel.

Tag 2: Chennai–Mahabalipuram
In Madras stand die erste Niederlassung der East India Company (1639). Zur St.-Thomas-Kirche, benannt nach Apostel Thomas, der 52 n.Chr. hier den Märtyrertod starb. Vorbei am High Court, zur Madras-Universität im indo-sarazenischen Stil sowie zum Gott Shiva geweihten Kapaleshvara-Tempel in Mylapore. Fahrt nach Mahabalipuram. Übernachtung im Strandhotel.

Tag 3: Mahabalipuram
Nach Kancheepuram, der «Goldenen Stadt» mit z. T. 1000 Jahre alten Tempeln und Mahabalipuram («Shore Tempel»,«5 Rathas», 27 x 9 m grosse Basrelief «Arjunas Busse». Übernachtung im Strandhotel.

Tag 4: Mahabalipuram–Thanjavur
Fahrt nach Thanjavur über Darasuram. Der Airavateshvara-Tempel gilt als Meisterwerk der Chola-Architektur. Thanjavur (Tanjore), alte Hauptstadt der Cholas, ist bekannt durch ihre mächtigen Shiva-Tempel und Chola-Bronzen. Der Brihadesswarar-Tempel (erbaut 985–1014) ist ein Meisterstück, er wird von einer monolithischen Kuppel überdacht, die aus einem massiven Granitblock von 80 Tonnen Gewicht besteht. Übernachtung im Hotel.

Tag 5: Fahrt Thanjavur–Madurai
Fahrt nach Madurai. Unterwegs Besuch im Srirangam-Tempel, einer der grössten Tempelanlagen Indiens. In Madurai fand die Draviden-Kultur einst ihren Höhepunkt in Kunst, Architektur und in den Palast- und Tempelbauten. Besichtigungen mit Nayaka-Palast und Meenakshi-Tempel, dem Haupttempel der Stadt und einer der grössten Indiens. Abendzeremonie im Meenakshi-Tempel. Übernachtung im Hotel.

Tag 6: Madurai–Periyar
Sie verlassen die Tiefebene und fahren hinauf ins 900–2000m hohe gebirgige Periyar-Wildschutzgebiet mit Kaffee-, Tee-, Pfeffer- und Kardamom-Plantagen, den sog. Gewürzbergen. Übernachtung im Hotel.

Tag 7: Periyar – Backwaters
Früh morgens Bootsfahrt auf dem weitverzweigten Periyar-See. Fahrt hinunter zur üppig grünen Küste Keralas in die einmaligen Backwaters. Übernachtung im Backwater-Ressort.

Tag 8: Backwaters–Cochin
Bootsfahrt von ca. drei Stunden Dauer durch die Backwaters, einem riesigen Wasserstrassensystem hinter der Küste mit Flüssen, Seen und Lagunen, malerisch umsäumt von Palmen. Weiterfahrt nach Cochin, der «Königin des arabischen Meeres» an der Pfefferküste. Übernachtung im Hotel.

Tag 9: Cochin
Besichtigungen mit St.-Franziskus-Kirche, Mattancherri-Palast und den «chinesischen Fischernetzen». Abends Kathakali-Aufführung (altes Tanz-Drama). Übernachtung im Hotel.

Tag 10: Cochin–Ooty
Sie verlassen die Küstenebene und fahren hinauf nach Ooty (2268 m) in die Nilgiris, auch bekannt als «Blaue Berge». Ooty wurde 1821 von den Engländern entdeckt, um dem heissen Klima in der Ebene zu entfliehen. Typische altenglische Steinhäuser aus der Kolonialzeit, Golf- und Pferderennplätze, ein malerischer botanischer Garten sind Zeugen dieser Epoche. Übernachtung im Hotel.

Tag 11: Ooty–Mysore
Fahrt nach Mysore, der für Sandelholzprodukte bekannten «Stadt der Düfte». Übernachtung im Hotel.

Tag 12: Mysore
Besichtigungen in und um Mysore mit Maharaja-Palast, Chamundeshwari-Tempel, Nandi, Somnathpur und Srirangapatana. Übernachtung im Hotel.

Tag 13: Mysore–Hassan/Chickmaglur
Besuch der berühmten Hoysala-Tempel von Belur und Halebid. Übernachtung im Hotel.

Tag 14: Hassan/Chickmaglur–Hospet
Fahrt nach Hampi, dem früheren Vijayanagar (Stadt des Sieges), strahlende Metropole des letzten grossen Hindu-Königreichs (1343–1565). Europäische Reisende verglichen die Stadt gar mit Rom. Vergleichbar mit Delhi war Hampi eine der am besten geplanten Städte Indiens mit einer Fläche von 33 km2, umgeben von sieben konzentrischen Festungsanlagen; etwa 500'000 Menschen lebten hier. Übernachtung in Hotel.

Tag 15: Hospet–Hampi–Hospet
Ganztägige Besichtigungen in Hampi (Vittala, Hazar Rama-Tempel, Palastbezirk mit Dasara Plattform, Lotos Mahal, Elefantenställe und Beobachtungsturm, Königliches Zentrum). Übernachtung in Hotel.

Tag 16: Hospet–Badami
Fahrt durch typische Landschaft des Dekkan nach Badami, halbtrockenes, ödes Land der Tempel und Ruinen. Besuch in Aihole (51 km), Hauptstadt vom 4. bis 7. Jh. Übernachtung im Hotel.

Tag 17: Badami–Bijapur–Badami
Fahrt nach Bijapur, einem an Monumenten reichen Gartenstädtchen. Besichtigung der berühmten Gol Gumbaz (1659), Mausoleum von Mohamed Adil Shah (1626–1656) und einer Moschee. Übernachtung im Hotel.

Tag 18: Badami–Goa
Tagesfahrt nach Goa. Übernachtung im Strandhotel.

Tag 19: Goa
Tag zur freien Verfügung. Übernachtung im Strandhotel.

Tag 20: Goa–Mumbai
Früh morgens Transfer zum Flughafen. Flug nach Mumbai. Stadtbesichtigung mit Kamala-Nehru-Park, Hängende Gärten, Mahatma-Gandhi-Haus, Jain-Tempel und Prince-of-Wales-Museum. Transfer zum internationalen Flughafen. Programmende. Antritt Ihres Rückfluges bzw. Fortsetzung Ihres Programms.

Info

Beste Reisezeit: Oktober–Juni
Buchungscode: IG 17

Anmeldung

Reise-Anmeldung

   
Reisedatum
Land
Persönliche Daten gemäss Pass-Eintrag:
Name
Vorname
Geburtsdatum
Geschlecht m w
Beruf
Strasse
PLZ/Ort
Telefon P
Telefon G
Telefon Mobil
E-Mail

 

Passdetails: Pass muss noch mindestens 6 Monate
über das Reisedatum hinaus gültig sein

Staatszugehörigkeit
Geburtsort/Bürgerort
Pass-Nummer
Ausstellungsort
Ausstellungsdatum
Gültig bis
Angaben zur Unterkunft:  
Ich möchte mit folgender Person ein Doppelzimmer teilen:
 

Bitte versuchen Sie, eine/n Zimmerpartner/-in
für mich zu finden:
ja nein

Ich möchte gerne ein Einzelzimmer (soweit verfügbar):
ja nein

Ich bin Raucher/-in ja nein

 

Spezielle Mahlzeiten:

 

In Notfällen (Erkrankungen, Verspätungen usw.)
verständigen Sie bitte:

Name
Anschrift
Telefon
Fax

 

Ich habe bereits eine obligatorische
Annullationskostenversicherung: ja nein
(Falls ja: bitte Kopie per E-Mail oder Post an TCTT)

Ich bitte die TCTT GmbH um den Abschluss
einer Reiseversicherung ja nein

 

Bemerkungen

Mit dem Absenden der Anmeldung erkläre ich
mich mit den Allgemeinen Vertrags- und Reisebedingungen einverstanden.

Bitte Sicherheitscode übertragen:
  
     


 

Neue Webseiten Auftritte

ACHTUNG

Sie befinden sich auf einer alten Webseite.
Bitte besuchen Sie unsere neuen Webseiten.

www.himalaya.ch

www.indien.ch

www.pagodatours.ch

www.zugreisen.ch

www.tctt-vana.ch